HISTORY

Willkommen in der Welt von Steel Dawn!

Betrachtet man die Historie von Steel Dawn, so reichen die Wurzeln zurück bis in das Jahr 1992, in dem die Band von Iggo Gunzelman (Bass, Voc.) und Ralf Bethke (Guit, Voc.) gegründet wurde.

Bereits im Jahr 1994 kommt es bei dem Augsburger Label „Long Island Rec.“ zu einem Plattenvertrag, aus dem im Herbst 1995, das unter der Leitung des Produzenten Michael Borman aufgenommene Album „Mirror Images“, resultierte. „Mirror Images“ befindet sich bereits vor Van Halen auf Platz 9 der japanischen Importcharts, als sich Steel Dawn nun zusammen mit der US Formation Warrant auf Deutschlandtournee begeben. Doch der buchstäbliche Erfolgskurs der Band bricht jäh ab, als es durch den frühen Tod des Geschäftsführers und dem damit verbundenen Konkurs von Long Island Rec. im Jahr 1996, nicht mehr zu der geplanten Veröffentlichung in Japan und Korea durch die Progressive GmbH kommt.

Es wird still um die Frankfurter Formation. Berufliche Kariere und musikalische Differenzen führen zum Split. 1997 wird die Band offiziell aufgelöst. Doch drei Jahre später komponiert Ralf Bethke neues Material, und begibt sich damit auf die Suche nach einem neuen Line Up, das Steel Dawn wieder aufleben lassen soll. Eine zeitaufwändige Auswahl nach der passenden Besetzung zahlt sich Anfang des Jahres 2002 endlich aus. Die neue Formation, wieder mit Iggo Gunzelman am Bass, beginnt mit den Aufnahmen der Basics zu ihrem zweiten Album „(R)EXcuse me!“. Gemeinsam entscheidet man sich im August 2002 für den gebürtigen Stuttgarter Frontmann Conny Beck, dessen härtere und aggressivere Einflüsse, ein weiteres überarbeiten der Songs erforderten.

Im Juni 2007 gelingt nach vielen privaten und Marktspezifischen Hürden endlich die Veröffentlichung des Albums „(R)EXcuse me!“, das erneut von Michael Bormann produziert und unter seinem Label RMB Records erscheint. Noch im Oktober desselben Jahres feierten Steel Dawn ihr Comeback bei einem Konzert in der Düsseldorfer Philipshalle und präsentierten sich dort härter und kompromißloser als je zuvor. Kritiken und Meinungen in einschlägigen Magazinen zeigten grünes Licht für einen weit geöffneten Markt. Doch trotz aller guter Vorzeichen gelingt der bereits in Reichweite gerückte Durchbruch wieder nicht. Aus gesundheitlichen Gründen verlässt Torsten Weber (Git.) nach knappen 9 Jahren die Band und hinterlässt eine geschwächte Formation die daraufhin immer weiter auseinander fällt.

Doch nach längerer Pause wagen Iggo Gunzelmann und Ralf Bethke einen erneuten Anlauf und besetzen die Band nun mit dem brasilianischen Frontman Gabriel Jablinski (Voc.), Iggo Gunzelmann (Bass, Voc.), Ralf Bethke, (Git, Voc), Markus Sacher (Git.) und Bernhard Göbel (Dr.). Mit einem breiten Spektrum des Hard & Heavy Genre der späten 80er Jahre, gepaart mit Aspekten des modernen Hard Rocks, gelingt es Steel Dawn Generationen der Szene zu erfassen und miteinander zu verbinden.

Derzeit arbeitet die neue Formation an ihrem Folgealbum „Passion & Pain“

Steel Dawn sind: Gabriel Jablinski (voc.), Iggo Gunzelmann (bass,voc.), Ralf Bethke (Git,Voc), Markus Sacher (Git.) and Bernhard Göbel (Dr.).